Hauptmenü

Was ist Open Access?

Open-Access.net-Logo

Open Access beschreibt das Ziel, Wissen und Information in digitaler Form für NutzerInnen ohne finanzielle, technische oder rechtliche Barrieren über das Internet zugänglich und nachnutzbar zu machen. (Budapester Erklärung 2002)

Grundsätze von Open Access in der Berlin Deklaration von 2003:

Hinterlegung der vollständigen Publikation mit allen ergänzenden Materialien in einem Online Archiv (Standardformat) Freies, weltweites, unwiderrufliches Zugangsrecht Recht zur Kopie, Nutzung, Bearbeitung, Verbreitung, Übertragung, öffentliche Wiedergabe bei korrekter Angabe der Urheberschaft, in jedem digitalen Medium, zu jedem verantwortbaren Zweck

Abbildung: CIT Library

Vorteile des Open Access:

Empfehlungen für die Umsetzung von Open Access in Österreich durch das Open Access Network Austria (OANA) (Stand: 12.11.2015) (PDF)

Grundsätzlich sind drei Arten von Open Access zu unterscheiden:

Der Goldene Weg

CC0 License

Der Goldene Weg des Open Access bezeichnet die Erstveröffentlichung in einer Open-Access-Zeitschrift. Die Zeitschriften sind mehrheitlich durch ein Peer-Review qualitätsgeprüft. Der Zugang ist weltweit offen und kostenfrei ohne Embargofristen.

Die Veröffentlichung in einer Open-Access-Zeitschrift ist meist mit der Zahlung einer Veröffentlichungs- oder Publikationsgebühr, der sogenannten Article Processing Charge (APC) (im Gegensatz zu Subskriptions- und Lizenzgebühren für Zeitschriftenabos) verbunden. Die Publikationsgebühr wird in der Regel von den AutorInnen bzw. deren Institutionen getragen. Ein Qualitätskriterium ist das Directory of Open Access Journals (DOAJ), eine Übersicht über ca. 10.000 referierte Open-Access-Zeitschriften (Stand September 2014).

Checkliste für die Goldene OA-Publikation:

Der Grüne Weg

Der Grüne Weg widmet sich der Bereitstellung bereits erschienener Verlagspublikationen und anderer digitaler Objekte in Repositorien (frei zugängliche Datenbanken). Unterschieden wird zwischen institutionellen und disziplinären Repositorien.

Genauere Informationen finden sie auf Rechtsfragen zum Open-Access-Publizieren

Hybrid Open Access

Beim Hybriden Weg werden Artikel in Subskriptionszeitschriften durch Zahlung einer Article Processing Charge (APC) freigekauft, wenn der Artikel unter CC-BY oder CC-BY-NC publiziert wird. Es besteht die Gefahr der Doppelzahlung (double dipping).